Deutsche GBS Initiative e.V. zur Unterstützung GBS (Guillain-Barré Syndrom) und CIDP Betroffener

Arbeitskreis GBS nach Impfungen

Der Arbeitskreis GBS nach Impfungen wurde im Jahr 2010 von der Deutschen GBS Initiative e.V. ins Leben gerufen, um den Austausch von Betroffenen mit dem akuten Guillain-Barré Syndrom und der chronischen Variante des Guillain-Barré Syndroms (CIDP) nach einer Impfung zu ermöglichen.

Was möchte der Arbeitkreis GBS nach Impfungen erreichen?

Durch die Moderatoren wird der Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen mit akutem GBS sowie den mit chronischem Verlauf des Guillain-Barré Syndroms (CIDP) und anderen speziellen Unterformen nach Impfungen ermöglicht.

Auch besteht - und wird weiter gefördert - der Kontakt zu anderen Selbsthilfeorganisationen, die sich in ihrer Tätigkeit ebenfalls unerwünschten Nebenwirkungen nach Impfungen widmen.
Es sollen die von den Betroffenen vorgetragenen Verläufe der Krankheit zusammengetragen werden und anderen Patienten auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden. Auch die Erfahrungen aller Betroffenen bei der Umsetzung ihrer Rechte nach dem BVG und IfSG können dem Einzelnen weiterhelfen. 

Wie funktioniert das Netz des Arbeitskreises?

Im Erstkontakt mit neuen Patienten werden Angaben zur Person und des Krankheitsverlaufes vom Moderator aufgenommen. Diese dienen nur der Nutzung innerhalb des Arbeitskreises in der Deutschen GBS Initiative e.V. 

Darauf erhält der neue Teilnehmer am Arbeitskreis eine Auflistung, in der die gegebenen Angaben (bis hin zu spez. Informationen über die Impfungen) aller Teilnehmer aufgeführt sind.
Im Wesentlichen basieren entstehende Kontakte zwischen den Teilnehmern per Telefon und Mail. Das Telefon ist aber die Mindestvoraussetzung.

Wie wird der Arbeitskreis moderiert?

In regelmäßigen Abständen wird die Betroffenenliste erweitert und versendet. Teilnehmer per eMail erhalten die Erweiterungen sofort. Die Teilnehmer, die per „Gelber Post“ erreichbar sind, bekommen je nach Umfang der Änderung die Liste im Viertel- oder Halbjahreszeitraum zugesandt.

Muss man ordentliches Mitglied der Deutschen GBS Initiative e.V. werden?

Eine Mitgliedschaft ist erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Arbeitskreis wird derzeit von Jörg Stopa aus Berlin und Rainer Zobel aus Treuenbrietzen geleitet und von Rainer Zobel moderiert.

 


Deutsche GBS Initiative e.V.
Rainer Zobel
A.-Schweitzer-Str.  8
14929 Treuenbrietzen

Tel. 033748-208096
Fax. 03222-5159044

E-Mail: r.zobel@gbs-selbsthilfe.de